Gedenkstätte für die in der Shoah ermordeten Juden Österreichs / Memorial to the austrian jews who were murdered in the Shoah

Der Schmerlingplatz

Um der Shoah Namensmauern Gedenkstätte gerecht zu werden, war es erforderlich, dass diese an einem bedeutenden Ort in der Innenstadt von Wien errichtet werde, wo sie einem breiten Publikum leicht zugänglich ist. Der Ort sollte aber auch die Ruhe vermitteln, die eine Stätte der Andacht benötigt. Diesen wichtigen Erfordernissen entspricht der Schmerlingplatz in einer Weise wie kein anderer Ort in Wien.

Von der Oper ist der Schmerlingplatz zu Fuß erreichbar. Straßenbahn und U-Bahn machen den Ort zugänglich aus der ganzen Stadt Wien, wie auch für Besucher aus den anderen Bundesländern und dem Ausland.

Obwohl sehr nahe dem Ring, gibt es um den Schmerlingplatz fast keinen Auto-Verkehr. Der Ort vermittelt die Ruhe, die von den Besuchern der Gedenkstätte benötigt und erwartet wird.

Die Nähe zum Parlament der Republik Österreich, gibt dem Standort eine besondere symbolische Bedeutung. Dort wird die Gedenkstätte auch wesentlich zur Erziehung der Jugend beitragen. Schulkinder aus allen Bundesländern Österreichs besuchen die Demokratie-Werkstätte im Palais Epstein und dann das Parlament. Auf dem Weg werden sie sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern bei den Namensmauern aufhalten, davon viel über die Vergangenheit erfahren und zum nachdenken über die Zukunft angeregt werden.

Am Schmerlingplatz wird die Gedenkstätte einen ergreifenden Eindruck machen. Sie wird das Ansehen der Stadt Wien und der Republik Österreich in allen Ländern der Welt wesentlich erhöhen.