Gedenkstätte für die in der Shoah ermordeten Juden Österreichs / Memorial to the austrian jews who were murdered in the Shoah

Der Verein

Urheber des Shoah Namensmauern Gedenkstätte Projektes ist der, 1930 in Wien geborene, Kurt Yakov Tutter. Im Jahre 1939 ist er mit seiner Familie nach Belgien geflüchtet. Dort hat er die Shoah überlebt, danke einer Belgischen Familie die ihn und seine jüngere Schwester illegal in Obdach genommen hat.

Im Mai 2000 hat Kurt Y. Tutter eine Initiativgruppe gegründet, die das Projekt fördern und die Namensmauern Gedenkstätte verwirklichen würde. In den folgenden Jahren haben prominente Österreicherinnen und Österreicher dem Projekt ihre Unterstützung gewidmet und sich in Mai 2006, zusammen mit der Initiativgruppe, als Verein konstituiert, der den Namen trägt:

Verein zur Errichtung einer Namensmauern Gedenkstätte
für die in der Shoah ermordeten jüdischen Kinder,
Frauen und Männer aus Österreich.

Vorsitzender des Vereins:
Botschafter a. D. Dr. Walther Lichem

Urheber des Gedenkstätte Projekts
und Generalsekretär des Vereins:

Kurt Yakov Tutter

Die langjährige ergebene Arbeit der Mitglieder des Vereins, im Zusammenwirken mit der Stadt Wien und dem Bund, haben die Gedenkstätte an die Schwelle ihrer Umsetzung gebracht.

Kontakt

Der Verein zur Errichtung einer Namensmauern Gedenkstätte für die in der Shoah ermordeten Jüdischen Kinder, Frauen und Männer aus Österreich, ist der Verfasser dieser Webseite.

Der Verein hat derzeit kein Sekretariat um auf Fragen und Anregungen unmittelbar zu reagieren. Daher ist auch keine E-Mail Adresse angegeben. Weitere Entwicklungen werden stets auf der Seite
„NEUE INFORMATIONEN ZUM PROJEKT“ veröffentlicht sein.

Als Ansprechperson für Medienrückfragen, wird Dr. Anton Pelinka zu Verfügung stehen: anton.pelinka@uibk.ac.at